The Life of an 20years old girl

Weihnachten steht vor der Tür...

Tja Weihnachten steht also vor der Tür...
Nein Geschenke habe ich noch keine gekauft, aber das hat ja auch noch Zeit ôo

Nun ist das Jahr also bald vorüber, wieder einmal...
Ein Jahr voller Überraschungen und Änderungen im Leben.
Schicksalschlge, das Zerbrechen der Beziehung von Tag zu Tag mehr und eine neue die Liebe die zu entfachen scheint...!

Naja während mein Leben also mehr einer schlechten Soap gleicht, kann ich mich wenigstens mehr der weniger auf meine schulischen Leistungen verlassen.
Wäre dies nicht der Fall würde ich mich wohl irgendwo verstecken und erst in mehreren Wochen wieder hervorkmmen, in der Hoffnung das sich die Probleme von alleine lösen...Doch scheinbar tun sie das nie!

Nunja mein Ziel ist es erst einmal meine Zulassung für das Abitur zu bekommen und am schönsten wäre es natürlich wenn ich meine Zukunft demnächst mit dem wundervollsten Menschen verbringen kann.
Ich werde wohl abwarten müssen was die Zeit bringt...

1 Kommentar 20.12.11 23:52, kommentieren

Just another Sunday

Just sitting, waiting, wishing....

So sitze ich hier,krank und allein, weil mein Freund sich nicht an mir anstecken möchte.
Ist das etwa ein guter Grund ?
Ich dachte immer in einer Patnerschaft ist an für einander da, doch da muss ich mich wohl geirrt haben.
Also was hat diese Beziehung noch für einen Sinn wenn man sich ein Mal in der Woche sieht und versucht sich dann zu unterhalten, obwohl man die gleiche Schule besucht, sogar mit dem gleichen Bus fahren könnte. Ich nehme das Wort könnte, weil wir es nicht tun, nicht mehr tun.
Er will nicht mit mir weg gehen, schiebt einen seiner Freunde als Grund vor, am nächsten Tag schiebt er ihn erneut vor, obwohl er mich anrief um zu fragen wie es mir geht.
Nachdem ich einige Symptome wie Fieber und Erbrechen erwähnte sagte er nur: "Ok. Ich komme dann auf jeden Fall morgen zu dir!"
Tja und heute sitze ich doch alleine hier. Weil er sich nicht anstecken möchte... Himmel gibt es ein lächerlicheres Argument ?

Somit bin ich nun schon wieder einmal an dem Punkt, wo ich ich frage ob mein Leben so noch einen Sinn macht.
Ich fürchte ich werde es ändern müssen.
Ich muss mich ernsthaft fragen, ob ich diesen Menschen noch liebe, denn seit mehreren Wochen führe ich so ein indirektes Singleleben und es macht mir nicht viel aus.
Ich freue mich wenn ich eine Nachricht von dieser einen gewissen Person bekomme, denn dann sehen alle dieses Funkeln in meinen Augen.
Welches normalerweise bei meinem Patner entstehen sollte...

Doch was tun, wenn er der Ex der Schwester, des Patners ist und eig. auch so etwas wie eine Beziehnung hat ?
Ist er doch derjenige der mich so glücklich macht, der mich mich selbst sein lässt.
Aber woher soll ich wissen was ich für ihn bin ?
Die Taten und Blicke sind so eindeutig doch die Worte sind es nicht, leider.

Ich kann diese verfluchten Sonntage nicht ausstehen, denn immer sorgen sie dafür das man so viel Ruhe hat, dass man über sich und sein Leben nachdenken muss.

Er fehlt mir...
Von Woche zu Woche, von Tag zu Ta, von Minute zu Minute mehr...!

1 Kommentar 4.12.11 21:28, kommentieren

Die Zukunft.... Sie kommt !


Heute ist mir mal wieder bewusst geworden, dass bald ein ganz neuer Abschnitt meines Lebens beginnen wird.
Vollkommen egal ob meine Beziehung bestehen bleibt oder ob ich den Mann meiner Träume an meiner Seite haben werde oder alleine zu Hause sitze.

In wenigen Wochen muss ich meine Abiturprüfungen schreiben...
Doch was mache ich anschließend ?
Werde ich eine Stelle als AuPair bekommen ?
Werde ich eine Zusage für meine Ausbildung bekommen oder werde ich in unserem Nachbarland studieren gehen ?
Wenn ja, werde ich meine Heimat verlassen und ein neues Leben beginnen ?
Fragen über Fragen und es gibt keine klaren Antworten, vieles davon ist Zufall und Glück.
Doch wie kann es sein das durch Zufälle unser gesamten Leben gesteuert wird ?
Gibt es eigentlich eine Sache, bei der eir ganz sicher sein können, dass es nicht durch einen Zufall geschieht ? - Vermutlich nicht. -

Macht es überhaupt Sinn sich für etwas einzusetzen, was mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in einem halben Jahr eh zerbricht.
Ich denke schon, denn mal wieder wissen wir nicht genau ob es auch passieren wird, ob es zerbricht.
Der Lieblingssatz meines ehemaligen Direktors war dieser "Wenn...,dann.... ." Satz und ich muss feststellen, dass sich unser ganzes Leben nach diesem Prinzip abspielt, dass wir immer mehrere Lösungen im Leben brauchen und so doch nie unser Ziel genaustens verfolgen können. Wir rennen also auf Umwegen zu unserem Ziel und hoffen, dass wir irgendwann dort ankommen, doch wer garantiert uns, das wir ankommen...

Der heutige Tag ist mal wieder einer, an dem ich mit mir allein sein möchte. An dem ich niemanden an mr teilhaben lassen möchte.
Deswegen besteht mein restlicher Tag nur noch aus dem Notieren meiner Gedanken, aber vor allem aus dem Sortieren meiner Gedanken. Jedoch befürchte ich, dass mir dies auch heute nicht gelingen wird.

So lege ich mich nun zur Ruh und erwarte gespannt den nächsten Tag, der für noch mehr Verwirrung, Aufregung und Hoffnungslosigkeit führen wird.
Der mich aber auch zwischenzeitlich glücklich machen wird, weil irgendwo ein Song laufen wird, mit dem ich etwas schönes verbinde.
Einen Gedanken an ihn oder an eine Erinnerng aus der Zeit, wo das Leben noch unbeschwert war und man sich um nichts und niemanden sorgen musste.

  ♫  Dashbord Confesional - Stolen  ♥

 

2 Kommentare 29.11.11 23:43, kommentieren

Missin' you

Mir fehlt seine Hand, die mich hält und die mir den Richtigen Weg zeigt.

Den Weg zu mir und zu meinem Herzen...

1 Kommentar 23.11.11 22:32, kommentieren

Worte oder Taten ?

Heute hab ich ihn endlich wieder gesehen, nachdem nun 4 Wochen vergangen sind.
Heute geht es mir gut sher sogar. Er macht mich zu einem glücklichen Menschen, zu dem Glücklichsten.
Auch wenn es nur 1,5 Stunden waren...

Doch nun frage ich mich was zählt mehr ?
Sind es die Worte die zwei Menschen miteinander austauschen oder sin es die Blicke und Taten die Geschichten erzählen ?

Wir waren an einem wundervollen Ort, von dem man über die ganze Stadt blicken kann.
Es war ein nebeliger Tag, bei unserer Ankunft ging die Sonne langsam unter und spiegelte sich auf dem vor uns liegenden See.
Kann es schöner sein?
Wie immer wenn wir spaziern gehen trafen sich unsere Hände, die sich bei der Kälte gegenseitig wärmten.
Ich stellte immer wieder fest das ich zu ihm rüberschielen musste und er mich ständig ansah.
Es gab viele Neckereien, die es nur gibt wenn man sich gegenseitig vertraut, wenn man weiß wie weit man gehen kann bei seinem Gegenüber.
Als wir an der Aussichtsplatform ankamen zog er ich zu sich nahm mich in den Arm und so standen wir dort einige Sekunden, doch es hätte noch stundenlang andauern können.
Hin und wieder trafen sich unsere Blicke.
Es waren diese Blicke, wie im Film, wo kurze Zeit später ein leidenschaftlicher Kuss folgt.
Über uns ist der Himmel wolkenlos, die Sonne scheint in unsere Gesichter, man spürt die Liebe.
Sie liegt quasi in der Luft...

Doch in der Situation, in der wir beide uns befinden ist es nicht so einfach auf sein Herz zu hören.
So sind wir doch beide an ein anderes Herz vergeben und beide Herzen lieben uns aufrichtig und intensiv.

Er ist der Exfreund von der Schwester meines Freundes...
Was haben wir also für eine Wahl ?
Können wir nicht einfach fliehen und glücklich sein ?
Wenn wir zusammen sind reden wir über eine gemeinsame Zukunft.
Doch wird es sie je geben ? Niemand weiß es.

Vermutlich haben wir uns unter den falschen Bedingungen kennen gelernt.
Muss ich mich davon abschrecken lassen?
Ich werde versuchen zu kmpfen, um ihn, um uns, um unsere Liebe!
Auch wenn alles andere dadurch zerstört wird.
Aber will er es auch ?
Will er mich an seiner Seite haben ?
Bin ich nur ein Spielzeug für ihn ?

Es wäre großartig wenn das Leben manche Dinge einfach entscheiden würde ohne das ich etwas dazu tun muss...

1 Kommentar 23.11.11 22:10, kommentieren

Während im Hintergrund ein wenig Schnulzenmusik läuft, versuche ich mir klar zu werden was ich tun werde. Es ist nicht leicht die Richtige Wahl zu treffen, wenn man in einer Beziehung ist mit einem wundervollen Mann, der alles für einen tut, der einen auf Händen trägt und einen von ganzen Herzen liebt. Doch was werde ich tun ? Werde ich mich meinen Gefühlen hinegeben und zu dem Anderen gehen. Zu dem, der mein Herz mein Herz seit mittlerweile 2 Jahren berührt... Zu dem, der sich von seiner Freundin, der Schwester meines Freundes getrennt hat...
Zu dem, der mich mit seiner Anwesenheit die ganze Zeit zum Lachen bringt... Zu dem, an den ich die letzten Wochen nur noch denken muss...
Was will ich wirklich ?
Will ich die Beziehung einfach wegwerfen, obwohl er mich trotz allem glücklich macht?
Wer kann das schon beantworten... Niemand. Ncht einmal ich selbst !
Falls jemand den Film "2 an einem Tag " kennt, weiß er in etwa wie ich mich fühle...

Und manchmal frage ich mich wie es einem so schlecht gehen kann,obwohl man die besten Menschen um sich herum hat, obwohl man gesund ist und obwohl man genug Geld zum Leben hat.
Warum fühlt man sich dann schlecht ?

Manchmal wünsche ich mir einfach allein zu sein, damit ich mir keine Probleme anhören muss, damit keine zwischenmenschlichen Probleme entstehen können. Doch würde ich die Einsamkeit ertragen?
Die Zeit rinnt mal wieder durch meine Hände und es gibt nichts womit ich sie festhalten könnte.
Niemanden an dem ich mich festhalten kann, bedingungslos festhalten kann.
Also trumen wir uns für einen weiteren Tag in eine Welt in der nichts und niemand uns kritisiert, uns verärgert oder uns mit seiner Liebe erdrückt...

1 Kommentar 21.11.11 00:02, kommentieren

  • Ein Haus in Kanada besitzen
  • Einen Mini Cooper fahren, am besten einen alten
  • Mit dem Liebsten eine Nacht unterm Sternenhimmel verbringen
  • Lachen, bis ich Bauchkrämpfe bekomme
  • Die Beziehung zu meinem Vater aufrecht erhalten
  • Nach Venedig reisen und mit einer Gondel fahren
  • Ein Bungee-Sprung machen, trotz Höhenangst
  • Wale beobachten
  • Gastfamilie werden um andere Kulturen kennen zu lernen
  • Die Nortlichter sehen
  • Eine Disko als letzte verlassen
  • Den echten "Brokeback Mountain" sehen
  • Eine Reinkarnationtherapie besuchen

1 Kommentar 7.11.11 00:44, kommentieren